Wie können Kryptowährungen und Bitcoin sicher aufbewahrt werden?

Es gibt nur einen einzigen Ort, an dem Bitcoin aufbewahrt werden können: als Datensatz in der Bitcoin-Blockchain.

Und dieser Datensatz kann nur verändert werden, wenn man eine ganz bestimmte Aneinanderreihung von Zeichen kennt: dem sogenannten Private Key (Privater Schlüssel)

Nur wer den Private Key kennt, ist auch Besitzer der Bitcoins dieser Adresse. Dieser Datensatz besteht aus 78 aufeinanderfolgenden Zeichen.

Bei einem Verlust der Schlüssel sind die damit verbundenen Bitcoins sowohl für den Besitzer als auch das gesamte Netzwerk verloren. Niemand kann diese Bitcoins jemals ohne den Private Key wiederherstellen.

Ausnahme: Manche Wallets benutzen einen sogenannten Seed. Das ist eine Gruppe aus bis zu 24 Wörtern, aus denen dann die Private Keys (meist verschiedener Währungen) abgeleitet werden können. Das ist in Ordnung und geht auf einen Vorschlag der Krypto-Community zurück.

Was heißt das nun für die Aufbewahrung:

  • Verwahrt den Private Key wie die Zugangsdaten für euer Bankkonto, schreibt ihn auf einen Zettel und legt ihn an einen sicheren Ort oder benutzt einen Passwortmanager und legt ihn dort ab. Es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten, aber macht es nicht zu kompliziert.
  • Gebt niemandem euren Private Key.
  • Wenn ihr den Private Key nicht kennt, seid ihr nicht der Besitzer der Bitcoins. Dies gilt auch dann, wenn diese auf einer Börse liegen. Hier ist dann die Börse der Besitzer und ihr vertraut der Börse, euch diese Bitcoins zu schulden.